Lehramtsstudierende erhalten in den von ihnen absolvierten Schulpraktika einen Überblick über die Aufgaben des Lehrberufs, sie beobachten den Unterricht an der Praktikumschule und unternehmen selbst Unterrichtsversuche. Das kann ihnen bei der Entscheidung helfen, ob sie wirklich Lehrer/in werden wollen.

Für die Praktikumsschulen bedeutet die Annahme von Praktikantinnen und Praktikanten einen nicht unerheblichen Aufwand: Besuchte und selbst gehaltene Unterrichtsstunden sollten besprochen, das gesamte Praktikum im gemeinsamen Gespräch reflektiert werden.

Wir finden, dass sich dieser Aufwand lohnt:

  • Unsere Praktikant/innen können bei uns einen ungezwungenen Umgang mit körperbehinderten Schüler/innen lernen.
  • Sie geben uns selbst immer wieder wertvolle Anregungen und Rückmeldungen zum Unterricht und zum Konzept und helfen uns daher bei der Weiterentwicklung unserer Schule.

Daher sind Praktikant/innen bei uns herzlich willkommen.

Wir erwarten von ihnen:

  • dass sie ihre Praktikumszeit aktiv nutzen und sich, wo dies möglich ist, verantwortungsbewusst beteiligen („Absitzen“ ist unerwünscht);
  • dass sie ihre Erfahrungen auch schriftlich festhalten. Wir bitten auch um die Erlaubnis zur Veröffentlichung dieser Praktikumsberichte.

Wer sein/ihr Praktikum an unserer Schule absolvieren möchte, kann sich per Email mit Herrn Otto (werner.otto@pfennigparade.de ) in Verbindung setzen.

Auf diesen Seiten möchten wir nach und nach einige Praktikumsberichte veröffentlichen: