Wir verwirklichen unsere Ziele in vielfältigen Strukturen.

Bauliche, technische und organisatorische Voraussetzungen sind:

  • barrierefreies Schulgebäude,
  • behindertengerechtes Schwimmbad und Sporthalle,
  • Räumlichkeiten zur Differenzierung,
  • Schulküche mit unterfahrbarer/ höhenverstellbarer Einrichtung,
  • verstellbare Tische und Spezialstühle,
  • Verwendung von technischen Hilfsmitteln wie Notebooks, Beamer, Overheadprojektoren, Lesegeräten, Kommunikatoren u. dgl. im Unterricht und bei Prüfungen,
  • Mittagsrestaurant der Stiftung Pfennigparade,
  • Stadtteilbibliothek im Schulgebäude,
  • Fahrdienst für behinderte Schüler,

Pädagogische Rahmenbedingungen dafür sind:

  • geringe Klassenstärke (ca. 15 Schüler),
  • Integration nichtbehinderter Schüler,
  • Unterricht im Fachlehrersystem durch Realschullehrer,
  • Unterrichtsbegleitung durch eigenes Assistententeam, welches bei Bedarf Schüler unterstützt,
  • Nachteilsausgleich auch bei allen Leistungsüberpüfungen bis zur Abschlussprüfung,
  • individuelle behinderungsbedingte Sonderregelungen, z.B. verkürzte Unterrichtszeit, Heimunterricht, Therapie statt Unterricht u.a.,
  • Stärkung der eigenständigen Arbeitsweise der Schüler durch unterstützende Unterrichtsformen: „Unser Weg zum selbstständigen Lernen“,
  • starke Binnendifferenzierung im Unterrich.

Ergänzend zum regulären Unterricht unterstützen wir unsere Schüler durch:

  • wöchentliche Klassleiterstunden,
  • regelmäßige Unterrichtsgänge, themenbezogen in allen Jahrgangstufen,
  • Klassenfahrten in den Jahrgängen 5, 7 und 10,
  • zusätzlichen Förderunterricht, auch in Zusammenarbeit mit der Abteilung Medizin und Therapie der Pfennigparade: Methodentraining in den 5. Klassen, Lese-Rechtschreib-Förderung der Klassen 6-10;
  • vielfältige Wahlfachangebote,
  • Schülerfirma „TopFit“ mit Verkauf von Schulbedarfsartikeln und Büchern,
  • ein verbindliches einwöchiges Praktikum für alle Wahlpflichtfächer in der 8. Jahrgangsstufe,
  • Berufsvorbereitung in der Jahrgangsstufe 9 als verpflichtendes zusätzliches Unterrichtsfach mit intensiver Vor- und Nachbereitung samt Begleitung des einwöchigen Betriebspraktikums.

Vervollständigt wird unsere pädagogische Arbeit durch:

  • Förderpläne für jeden Schüler,
  • Bildung von kleinen „Jahrgangsteams“ (Lehrer unterrichten möglichst viele Fächer in einem Jahrgang),
  • Jahrgangsstufenkonferenzen, wöchentliche Kurzkonferenzen, Lehrerkonferenzen und interdisziplinäre Besprechungen mit anderen Abteilungen der Stiftung Pfennigparade zum intensiven, regelmäßigen Austausch über Schüler und ihren Förderbedarf sowie sonstigen pädagogischen Themenbereichen;
  • qualifizierten Beratungslehrer zur pädagogisch-psychologischen Beratung und Diplompsychologen zur  Unterstützung von Schülern, Eltern, Assistenten und Lehrern.

Um die Verwirklichung unserer Ziele zu gewährleisten, diese Ziele zu überprüfen und weiterzuentwickeln befinden sich Kollegium und Arbeitskreis Schulentwicklung in stetigem Austausch.