Schach & Matt

Münchner Schulschachmeisterschaften

Am Sonntag, den 27. Januar 2019 fanden wieder im Gymnasium in Kirchheim die Münchner Schulschachmeisterschaften statt. Heuer sind wir mit dem wohl stärksten Team überhaupt angetreten: Kadir Özden (Brett 1), Luca Gerlich (Brett 2), Marin Spitzl (Brett 3), Moritz Schwarz (Brett 4) und als Ersatzspieler Benedikt Hartwich und Alexander Martin. Für alle Nicht-Schachspieler: Eine Mannschaft besteht aus vier Stammspielern, die der Stärke nach auf den Brettern 1-4 antreten.
Kadir, Luca und Marin spielen mittlerweile im Schachverein, was sich deutlich positiv in ihrer Spielstärke widerspiegelt. Sie dürften kaum zu schlagen sein. Moritz ist ebenfalls ein starker Spieler mit viel Turniererfahrung, sodass er schon zu den „alten Hasen“ gehört. Benedikt und Alexander sind zwei vielversprechende Nachwuchsspieler.
Leider musste Luca seine Teilnahme wegen Krankheit absagen, sodass unsere Ersatzspieler zum Einsatz kamen. Allerdings stellte sich heraus, dass unsere Gegner, die Anni Pickert Mittelschule und die Lehrer-Wirth Mittelschule, nur mit jeweils drei Spielern angereist waren. Einerseits erfreulich, weil wir dann automatisch kampflos einen Punkt bereits gutgeschrieben hatten, andererseits schade, weil Benedikt und Alexander so keine Gegner hatten.Der Modus war klar: Jeder gegen jeden und zwar doppelrundig. Schnell stellte sich heraus, dass unsere Schachauswahl ohne großartigen Widerstand durch das Feld pflügen würde. Trotzdem ist es erstaunlich, dass sie mit einer absolut weißen Weste gewann: Das Schachteam der Ernst-Barlach-Schulen gewann jeden Mannschaftskampf, aber auch jedes einzelne Spiel! Diese unglaubliche 100%-Quote wurde zum ersten Mal erreicht und lässt Hoffnungen für die Bayerische Schulschachmeisterschaft in Aschaffenburg aufkeimen. Im letzten Jahr belegten wir auf der Bayerischen Meisterschaft in Kempten immerhin den 4. Platz. Kadir (Brett 1) dominierte seine Gegner nach Belieben. Jeden Tempoverlust des Gegners, d. h. planloses mehrmaliges Ziehen mit der gleichen Figur, bestrafte er sofort mittels 
zielgerichteter Angriffe. Zugzwang und Selbstmatt des Gegners erfreuten das Auge. Marin (Brett 2) zauberte ein schönes Zweispringermatt aufs Brett bzw. nutzte gnadenlos die schwache Grundreihe zum Mattsetzen aus. Ganz klassisch. Moritz (Brett 3) erkannte u. a. die verwundbare weiße Diagonale e8-h5, die ihm als Autobahn ins feindliche Lager diente. In einer anderen Partie ließ er seinem Gegner die Wahl zwischen Aufgabe oder Damenverlust. Benedikt und Alexander schnupperten immerhin Turnierluft und spielten gegeneinander unter Turnierbedingungen, d. h. mit Uhr und jeweils 15 Minuten Bedenkzeit.Jeder Teilnehmer bekam eine schöne Medaille. Der Siegerpokal war leider noch nicht eingetroffen. Er soll aber bald nachgereicht werden. Wie dem auch sei, im nächsten Jahr holen wir ihn uns spätestens vor Ort ab – natürlich zusammen mit dem neuen Pokal.

Marin Spitzl gewinnt Schulschachmeisterschaft

Marin gewinnt die interne Schulschachmeisterschaft 2018. Zum Schluss wurde es noch einmal spannend, aber Marin ließ nichts anbrennen. Gratuliere! Allen Schachspieler*innen wünsche ich viel Erfolg für die Zukunft. Bleib dran, am schönsten Sport der Welt!

Michael Martin