Im staatlich anerkannten Förderzentrum mit dem Förderschwerpunkt körperliche und motorische Erziehung (Grund- und Mittelschulstufe) werden seit 1969 Schülerinnen/Schüler mit Körperbehinderung nach den staatlichen Lehrplänen der Grund- und Mittelschule und der Förderschulen mit dem Förderschwerpunkt Lernen unterrichtet. Es gelten die Vorschriften des Bayerischen Erziehungs- und Unterrichtsgesetzes und die Schulordnung für staatliche Schulen. Als staatlich anerkannnte Schule stellen wir  allgemein gültige Grund- und Mittelschulzeugnisse sowie Zeugnisse für den Förderschwerpunkt Lernen aus. Auch der Qualifizierende Mittelschulabschluss kann bei uns erworben werden.

In diesem Schuljahr besuchen 163 Schülerinnen/Schüler in 12 Klassen unsere Schule. Auch Schülerinnen/Schüler ohne sonderpädagogischen Förderbedarf können bei freien Plätzen aufgenommen werden. Die Klassenstärke beträgt zwischen 12 und 14 Schülerinnen/Schüler.

Die an der Schule unterrichtenden Lehrerinnen und Lehrer arbeiten kooperativ und innovativ mit Therapeutinnen/Therapeuten, Kinderpflegerinnen/Kinderpfleger, Krankenschwestern und Schwimmmeister nach einem ganzheitlichen Förderplan. Die durch die Ärztin/den Arzt festgestellten Erkenntnisse und Diagnosen sowie eine fundierte psychologische Beratung ergänzen diesen ganzheitlichen Förderansatz.

Im Unterricht legen wir großen Wert auf computergestütztes Lernen (2 Computerräume und ELECOK).  Im Schulhaus stehen ein Schwimmbad, eine Doppelturnhalle, eine Bibliothek, verschiedene Fachräume und eine Cafeteria zur Verfügung.

Die Beförderung der Schülerinnen und Schüler, die die Schule nicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen können, erfolgt durch Busse und Taxis mit behindertengerechter Ausstattung.

Die Schule erhebt derzeit ein monatliches Schulgeld von 125 €. Für Schülerinnen/Schüler mit Körperbehinderung wird das Schulgeld meist vom zuständigen Kostenträger übernommen.