Worum geht es im Religionsunterricht?

Religionsunterricht hat heute eine Vielzahl von Aufgaben zu erfüllen.
Die Schüler/innen sollen das Leben und den Glauben von Kirche und Christentum in Geschichte und Gegenwart kennen lernen. Damit erwerben sie einerseits Wissen über die menschliche Kulturgeschichte, das ihnen auch in anderen Fächern wie Deutsch, Geschichte, Musik, Kunst, Sozialwesen etc. weiter hilft. Andererseits erwerben sie Kenntnisse, die bei der Auseinandersetzung mit ihren eigenen Positionen hilfreich sein können.
Die Schüler/innen erhalten die Möglichkeit, sich mit wesentlichen Fragen der Menschen auseinanderzusetzen: Welchen Sinn hat das Leben? Wie soll ein Mensch leben? Welche Hoffnungen kann er sich machen? Der Religionsunterricht vermittelt dabei nicht nur christliche Positionen, sondern zeigt auch auf, welche Antworten von anderen Religionen und Weltanschauungen gegeben werden.
Bei aller Wissensvermittlung kann Religionsunterricht nicht allein religionskundlich bleiben. Wichtig ist die persönliche Auseinandersetzung und die Entwicklung einer eigenen reifen Position. Gläubige Schüler/innen sollen Möglichkeiten sehen, wie sie die religiöse Dimension des Lebens in ihr eigenes Dasein integrieren und ihr eigenes wie das gesellschaftliche Leben aus ihrer Glaubenshaltung heraus gestalten können. Bei Schüler/innen, die sich nicht als gläubig betrachten, soll der Religionsunterricht dabei helfen, dass der eigene Standort geklärt und, von gegenseitigem Respekt getragen, reif und verantwortungsbewusst vertreten werden kann.

Katholischer Religionsunterricht an der Ernst-Barlach-Realschule

Der Lehrermangel der vergangenen Jahre ist auch an uns nicht spurlos vorübergegangen: Für die Religion gab es lange Zeit nur einen einzigen Kollegen. Im Schuljahr 07/08 ist es wieder so, und so gibt es zum ersten Mal seit vielen Jahren Stundenausfälle im Fach Religion.
Grundsätzlich beginnt die „Katholische Religionslehre“ in der 5. Klasse und findet in allen Jahrgängen jeweils 2-stündig statt. Religion ist ein Vorrückungsfach. Bezüglich der Abmeldung halten wir uns an die Bestimmungen der Realschulordnung (§ 22).

An der Schule gibt es die Vereinbarung, dass Religions- und Ethikgruppen insbesondere in den Jahrgangsstufen 5-8 immer wieder Projekte unternehmen sollen. Gemeinsame Stunden fanden bislang vor allem bei folgenden Themen statt:

Zur Ruhe kommen (5. Kl.)
Wahrnehmung und Wirklichkeit (5. Kl.)
Besuch von St. Lantpert (5. Kl.)
Judentum (6. Kl.)
Feste und Feiern (6. Kl.)
Konflikte, Konfliktlösungen (7. Kl.)
Islam (7. Kl.)
Jugend im Nationalsozialismus (8. Kl.)
Bewerbungstraining (8./9. Kl.)

Religion als Prüfungsfach

Religion ist für externe Bewerber/innen ein mögliches mündliches Prüfungsfach.

An unserer Schule zählt es ganz normal zu den Vorrückungsfächern der 10. Jahrgangsstufe. In die (freiwillige) mündliche Prüfung kann daher nur gehen, wer im Jahresfortgang die Note 5 oder 6 erzielt hat. In diesem Fall dauert die Prüfung ungefährt 20 Minuten und umfasst den Stoff der 10. Klasse.

Auf diesen Seiten zum Fach Religion…

  • soll anhand einiger Beispiele gezeigt werden, worum es im Unterricht geht,
  • sollen selbst erstellte Rätsel und Aufgaben zur Auseinandersetzung mit dem Fach ermuntern,
  • laden einige ausgewählte Links und Bücherhinweise dazu ein, sich näher mit einzelnen Themen zu beschäftigen.

Viele der Rätsel wurden mithilfe des Programms Hot Potatoes erstellt, das an der University of Victoria Humanities Computing and Media Centre entwickelt wurde. Bei diesen Rätseln und bei einigen weiteren Seiten ist es nötig, dass im Browser Javascript eingeschaltet ist. Vorausgesetzt werden auch Internet Explorer oder Netscape Navigator ab Version 4.