Betül Y.

Im Zeitraum vom 16.11.2020 – 04.12.2020 habe ich für zwei Wochen mein Praktikum an der Realschule und in der Fachoberschule absolviert.

Anfangs war ich etwas nervös, weil ich nicht genau wusste, was auf mich zukommen würde und wie die Kinder und Jugendlichen auf mich reagieren würden, aber diese Unsicherheiten wurden am ersten Tag direkt beseitigt. Während meines zweiwöchigen Praktikums habe ich die erste Woche in verschiedenen Klassen verbracht.

Sowohl die kleineren Kinder in der 5. und 6. Klasse, als auch die älteren aus der 12a haben mich echt super aufgenommen und ich hab mich direkt wohl gefühlt, vielen Dank an der Stelle an euch, ihr seid alle sehr cool! Aber nicht nur die Schüler, auch Lehrer wie Frau Birzele, Frau Mezmer oder Herr Kobeck haben mich so gut aufgenomen und mich versucht so gut es geht in den Unterricht zu integrieren. Bereits in den ersten Tagen ist mir aufgefallen, was für gute Gemeinschaften eigentlich in den Klassen herrschen. Jeder ist so hilfsbereit und offen, für diese Kinder ist es selbstverständlich, den Klassenkameraden zu helfen, die Hilfe in jeglicher Form benötigen. Alle Schüler und Schülerinnen fühlen sich sehr wohl in der Schule, was man definitv auch sieht und merkt. Auch die Lehrer, mit denen ich gesprochen habe, waren super zufrieden von ihrem Schulumfeld.

Die zweite Woche habe ich ausschließlich in der 7b verbracht, welche auch eine sehr coole Klasse mit superlustigen und netten Schülern ist, die anfags noch eher zurückhaltender mir gegnüber waren, aber schließlich im Laufe der Woche auch sehr viel mit mir gesprochen haben.

Ich habe in diesen zwei Wochen super viele Erfahrungen und Eindrücke sammeln können, sei es das Fahren eines Rollstuhls im Sportunterricht von Frau Ludwig oder das leisten von Schreibhilfe oder aber die Gespräche mit den Schulbegleitern/-innen und Schulassistenten/- assistentinnen.

Ich bin mir klarer geworden, dass der Lehrerberuf wirklich was für mich sein könnte und deshalb werde ich mich demnächst noch auf eine Schulart spezialieren müssen.

Vielen Dank nochmal an alle, die dafür gesorgt haben, dass ich diese Schule in einer super schönen Erinnerung behalten werde und so schnell definitiv nicht vergessen werde. Und wer weiß vielleicht bewerbe ich mich in einigen Jahren auch an dieser wirklich coolen Schule als Lehrerin! 🙂