GYLC 2008

Die Global Young Leaders Conference ist eine Veranstaltung, bei der ca. 400 Jugendliche aus der ganzen Welt zusammen kommen. Politische Themen und Kulturaustausch stehen hierbei im Mittelpunkt.

Ziele der Konferenz:

  • Aufstrebende Jugendliche motivieren, sich in der Politik zu engagieren
  • Politische Bildung vermitteln
  • Kontaktaufnahme zu anderen Kulturen ermöglichen

Wer nahm aus unserer Schule teil?

Viola Böhme, Michael Hans und Marcel Höppner, alle 12 FOS, nahmen im August 2008 an der Conference in Washington und New York teil.
Marcel sitzt im Rolli, Michael sogar im E-Rolli. Daher waren anfangs einige logistische Hürden zu überwinden, die auch mit entsprechenden hohen Kosten verbunden waren.
An dieser Stelle möchte wir uns nochmals recht herzlich für die tatkräftige Unterstützung der Stiftung Pfennigparade und der Ernst-Barlach-Schulen sowie unserer anderen Sponsoren bedanken, die uns diese einmalige Reise erst ermöglicht haben.
Ein ganz besonderer Dank geht auch an unsere beiden Assistenten, die 14 (inklusive Anreise 16) Tage lang rund um die Uhr für uns da waren.

Kurzzusammenfassung der Reise

Die Konferenz dauerte 14 Tage und fand in Washington sowie New York statt. Während der gesamten Konferenz herrschte bis auf wenige Ausnahmen Anzug- und Krawattenpflicht. Die Tage während der Konferenz waren von 8:30 Uhr bis 22:30 Uhr akribisch durchgeplant, hierbei hörten wir viele Vorträge zu verschiedenen Themen (z.B.die Wirkungsweisen der UN oder den Kampf der Weltbank gegen Korruption und Armut).

Zusätzlich wurden Simulationen abgehalten bei denen es darum ging sein Verhandlungsgeschick unter Beweis zu stellen. Hierzu wurden wir, wie alle anderen Teilnehmer, in Ländergruppen eingeteilt: Viola in die Gruppe China, Michael in die Gruppe Tschechien und Marcel in die Gruppe Indien.

Es ging darum die nationalen Interessen des Landes, welches man verkörperte, bei den Simulationen zu Themen wie The Security Council (UN-Sicherheitsrat) oder Politics of Trade (Handelspolitik) bestmöglich zu vertreten.
Die letzte Simulation (Global Summit) wurde im UN-Hauptquartier in New York abgehalten und wie eine echte Sitzung durchgeführt. Hierzu wurden im Vorfeld acht Kommissionen gebildet, die sich mit verschiedenen Themen wie z.B. Gesundheit, Frieden und Sicherheit, Umwelt usw. befassen. Zusätzlich teilten sich die Gruppen in einzelne Teilgruppen, um jedes Thema genauestens untersuchen zu können. In jeder dieser Kommissionen wurde dann eine Resolution schriftlich festgehalten und anschließend in der Vollversammlung zur Abstimmung gebracht.

Natürlich blieb auch noch genügend Zeit zwischen den Vorträgen un Sitzungen, um die zahlreichen Sehenswürdigkeiten zu besichtigen. Z.B:

  • Lincoln Memorial
  • Das Weiße Haus
  • Empire State Building
  • Times Square
  • Ground Zero

Ich denke die Bilder sprechen für sich!

Marcel Höppner (12b)

Transportbus mit Rampe (die ständig kaputt ging)
Gruppenbild mit unseren Assistenten
Kurze Verschnaufpause

 

 

 

 

 

Marcel vor dem Lincoln Memorial
Fifth Avenue

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Times Square
Vor der UN

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ground Z
Stärkung im Shoppingmall

 

 

 

 

 

 

 

Ausspannen im Park in Washington
Aussicht vom Empire State Building

 

 

 

 

 

 

 

Auf dem Empire State Building